Weshalb lässt du das mit dir machen

Weshalb lasse ich das mit mir machen

Hast du dir diese Frage auch einmal gestellt? Weshalb lässt du so viel mit dir machen?

Sollte dies so sein, ist dies kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Im Gegenteil ist es toll, dass du dir darüber Gedanken machst. Es wäre schlimmer, wenn du dein Leben nicht hin und wieder genauer unter die Lupe nimmst, um zu prüfen ob du noch auf dem richtigen Weg ist.

 

Was ist der richtige Weg?
Wenn du dich wohl fühlst bei dem was du machst, es dich vorwärts bringt und dir neue Möglichkeiten eröffnet, dann ist es ein guter Weg. Du hast alle Antworten bereits in dir… Vielleicht bist du weit von ihnen entfernt. Dies kann passieren, wenn du zu wenig auf dich, deine Intuition und dein Gefühl hörst.

Um die Frage zu klären, weshalb du das oder zu viel mit dir machen lässt. Ist es wichtig dir selber ganz nah zu sein.
Nimm dir kurz einen Augenblick Zeit. Lass dich auf diese kleine Übung ein und du wirst Veränderungen spüren.
Nimm dir einen Block oder ein Notizbuch und schreib dir auf, was dir während der Übung auffällt. Wenn du magst, zünde dir eine schöne Kerze an, um noch tiefer in die Entspannung einzutauchen.

Beginnen wir mit der Übung

Nun atmest du dreimal tief ein und aus.
Komme ganz in dem Moment an, im Hier und Jetzt. Spüre nach, wo dein Körper den Stuhl berührt und wie du auf dem Stuhl sitzt. Stelle deine Füsse hüftbreit auf den Boden und spüre, wie der Boden dich trägt, wie deine Füsse fest verankert auf dem Boden stehen.

Beginne nun deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper zu lenken. Was spürst du? Was nimmst du wahr? Gibt es Bereiche, die sich unwohl fühlen? Weshalb ist das so? Kann es sein, dass dein Körper dir zeigt, dass du dir zu wenig Raum im Leben nimmst? Wie nah lässt du Menschen ( auch fremde oder dir unangenehme Personen ) an dich ran? Kommen sie zu weit über deine Grenze? Ist es möglich, deine Grenze zu vergrössern und dir mehr Platz zu gönnen?

Stell es dir einmal vor, wie es wäre, wenn du dir so viel Platz im Leben nimmst, wie du brauchst. Wie geht es dir damit? Spüre, die Leichtigkeit und Freude die es dir gibt, wenn du dir genug Raum nimmst. Denke nicht daran, dass du dies nicht erreichen wirst, beginne in kleinen Schritten. Stell dir vor, wie gut sich das anfühlen wird, genauso als sei es bereits da.

Wenn du soweit bist atmest du nochmals dreimal tief ein und aus, wenn du magst, steh kurz auf und strecke dich. Schreib nun deine Erkenntnisse auf.

Oftmals ist es so, dass wenn du zu viel mit dir machen lässt, zu hilfsbereit bist oder dich selbst zu wenig wichtig nimmst, du dir zu wenig Platz im Leben nimmst. Doch wohin führt dich das? Wenn du doch die wichtigste Person in deinem Leben sein sollst. Wenn es dir nicht gut geht, nützt das niemandem etwas.
Du bist verantwortlich für dein Leben und dafür, dass du alles daran setzt, dass es dir gut geht und du dich wohl fühlst.

Dein Körper ist der Spiegel deiner Seele

Dein Körper ist ein tolles Messinstrument um zu schauen, was dir fehlt und wo du zu viel mit dir machen lässt. Beziehe deine Körper, der dich im übrigen jeden Tag durch dein Leben trägt, wieder vermehrt mit ein. Sei achtsam mit dir. Achte darauf, wie es dir geht und wie sich dein Körper fühlt. Schaffe dir genug Möglichkeiten, dich zu entspannen und dir die Ruhe zu gönnen die du brauchst ( und damit ist nicht der Schlaf gemeint 😉 ) . Dies benötigt Training und geht nicht von heute auf morgen. Bleib dabei und du wirst grosse Veränderungen in deinem Leben wahrnehmen.

DU BIST WICHTIG! Vergiss das nie.