Siehst du bis anhin deine Sensibilität als eine Schwäche an? Denkst du oft, du fühlst zu viel und nimmst die negativen Energien anderer Menschen viel zu stark wahr? Dann ist dieser Blogartikel für dich. Ich möchte dir zeigen, welch grosse Stärke, sich hinter deiner Sensibilität verbirgt und wie du diese bei dir entdeckst.

 

Was bedeutet Sensibilität?

Der Ursprung des Wortes Sensibilität stammt aus dem 17. Jahrhundert. Es stammt aus dem lateinischen (sensibilis oder auch sensitre) und bedeutet empfinden, fühlen. Wenn wir davon sprechen, dass jemand sensibel ist meinen wir damit, dass die Person empfindsam, feinfühlig und empathisch ist. Dies bedeutet, sie fühlt und spürt mehr als normal sensible Menschen. Wenn du sensibel bist, hast du wahrscheinlich in deiner Jugend erlebt, wie diese Sensibilität als etwas Negatives bezeichnet wurde. Ich vermute, dass wir dies alle so erlebt haben. Vielleicht wurdest du als sehr empfindlich oder verletzlich bezeichnet. Wenn es dir so wie mir ging, fiel oft der Begriff; überempfindlich.

Ich habe dies stets als sehr negativ aufgefasst. In dem Sinne, dass mich andere anscheinend mit Samthandschuhen anfassen müssen. So als wäre ich zerbrechlich. Durch solche Erlebnisse, empfinden wir unsere Sensibilität als etwas Schlechtes und wünschen uns, wir wären stärker, stabiler und robuster. Wir ahnen nicht, dass sich hinter unserer Sensibilität ein grosser Schatz befindet. Denn als Kind, ist es nicht einfach sensibel zu sein. Denn wir wissen, wie ehrlich und somit oft auch verletzend Kinder sein können, vor allem für unsere sensiblen Seelen. Doch als Erwachsene eröffnen sich für dich neue Möglichkeiten, wie du mit deiner Sensibilität umgehen kannst.

 

Sensibilität und ihre verborgene Schönheit

Bist du bereit, die schönen Seiten an deiner Sensibilität und Empfindsamkeit zu entdecken? Willst du das, was du als Kind erlebt hast, hinter dir lassen und dich neu damit auseinandersetzen? Lass los, was dich daran hindert, voranzukommen. Auch dann, wenn gewisse Erlebnisse sehr schmerzhaft für dich waren. Kannst du dich trotzdem jeden Tag neu dafür entscheiden, deine Sensibilität mit anderen Augen zu betrachten.

Du allein bist für dein Leben verantwortlich und dies ist auch gut so. Entscheide dich bewusst dafür, dich ganz neu deiner Empfindsamkeit zu öffnen und ihre verborgenen Schätze zu entdecken. Löse dich von dem Gedanken, dass sensibel sein etwas Schlechtes und Negatives ist. Erachte es als ein Geschenk, dass dir gegeben wurde, um dein Leben und das deiner Mitmenschen zu bereichern. Dazumal als Kind warst du den Umständen viel stärker ausgeliefert. Natürlich können sich Kinder verteidigen und behaupten, doch gerade Sensiblen, fällt das oft schwer. Doch als Erwachsene entscheidest du, was du brauchst, damit es dir gut geht.

Du kannst dafür sorgen, dass du dir genügend Zeit nimmst, dich mit Menschen umgibst, die dir gut tun und Freizeitaktivitäten suchst, die deiner Kreativität genügend Raum lassen. Denn sensible Menschen mit ihrer verstärkten Wahrnehmungsfähigkeit, sind in der Regel sehr kreativ. Sie erschaffen durch ihre Sensibilität, Kunstwerke, schreiben inspirierende Bücher oder haben ein feines Gespür, für Musik.

 

Entdecke deine Kreativität

Hast du deinen kreativen Kanal bereits entdeckt? Durch was kannst du dich und deine Gefühle am besten ausdrücken? Durch die Kreativität findest du gleichzeitig, auch den besten Zugang zur schönen Seite deiner Sensibilität. Ich möchte dir kurz erzählen, weshalb sensible Menschen oft sehr kreativ sind. Als sensibler Mensch, nimmst du alles um dich herum intensiver wahr. Du fühlst, riechst, schmeckst und spürst mehr als normal Sensible. Dabei liest du zwischen den Zeilen und hörst auch die leisesten Untertöne. Je stärker deine Sensibilität ausgeprägt ist, desto intensiver wirst du alles wahrnehmen. Was andere gar nicht bemerken, fällt dir sofort ins Auge.

 

So viel mehr, nimmst du als sensible Person wahr

Ich möchte dir anhand von zwei Beispielen zeigen, wie sich die Sensibilität zeigen kann. Ich bekam ein Gespräch zwischen einer Frau und einem Mann mit. Die Frau redete sehr viel. Als der Mann etwas sagen wollte, hörte sie nicht richtig zu und sprach sogleich weiter. Ich spürte regelrecht, wie er sich dabei fühlte. Sein Blick und seine Körpersprache veränderten sich. Die Frau bemerkte dies nicht und redete weiter. Doch ich spürte, wie ihn das gesagte, verletzt hat. Es sind genau diese feinen Unterschiede, die sensible Menschen sehr deutlich wahrnehmen.

Als ich noch in der Ausbildung zur psychologischen Beraterin war, führte der Leiter wie jedes Mal eine Abschlussrunde durch und fragte alle, was sie vom heutigen Tag mitnehmen. Als ich einen Blick durch die Runde warf, fiel mir sofort auf, wie sich bei einer Mitstudentin der Blick ein wenig verändert hatte. Ich fühlte, dass es ihr nicht gut ging. Genau dies sagte sie dann auch, als sie an der Reihe war. Dass ich solche Dinge wahrnehme und sie vor allem körperlich spüre, war früher noch viel ausgeprägter. Ich bin froh, dass sich dies mittlerweile etwas verändert hat. Denn ich habe gelernt, mich gut abzugrenzen und auf mich zu achten.

Ich möchte dir mit diesen Beispielen zeigen, wie sich die Sensibilität ausdrücken kann. Oft sind es ganz feine, leise Zeichen, die wir Sensiblen wahrnehmen und andere nicht. Kannst du dir vorstellen, wie wertvoll dies für deine Mitmenschen ist? Vor allem, wenn du in einem helfenden Beruf tätig bist, ist deine Sensibilität ein grosses Geschenk für deine Mitmenschen. Du kannst dadurch viel feinfühliger und achtsamer mit anderen umgehen.

 

So verwandelst du deine Sensibilität in deine grösste Stärke

 

Lasse los, was dich von früher belastet

  • Entscheide dich dafür die Dinge, die dir als sensibles Kind widerfahren sind, loszulassen. Du musst dies nicht alleine tun. Melde dich sehr gerne bei mir und ich zeige dir, wie du alles loslassen kannst, dass dich noch belastet. Schiebe dies nicht länger vor dir her. Früher oder später, wird es dich immer mehr belasten.

Finde deinen kreativen Kanal

  • Zeichne, male, tanze, singe, musiziere oder schreibe. Was macht dich glücklich? Was ist dein besonderes Talent? Lass deine Sensibilität in deine Kreativität einfliessen und du kreierst wunderbares.

Entdecke und erforsche deine Sensibilität

  • Entdecke all die wundervollen Seiten an deiner Empfindsamkeit. Achte dich darauf, wie intensiv du alles um dich herum wahrnimmst. Geniesse deine Gefühlstiefe, dein Mitgefühl, deine Empathie. Sei neugierig und beobachte, wie sich deine Sensibilität auf deine Beziehungen auswirkt. Achte dich bewusst darauf, wie viel du bei anderen wahrnimmst. Sei dies, wenn sie ein Gespräch mit dir führen oder auch wenn du andere dabei beobachtest.

Übe dich in Dankbarkeit

  • Sei dankbar für deine Sensibilität und achte sie als ein wertvolles Geschenk, dass dir gegeben wurde. Freue dich daran, dass du tiefer fühlen und empfinden kannst, als viele andere Menschen. Geniesse es.

Nimm dir die Zeit, die du brauchst

  • Nimm dir genügend Zeit für dich und achte dich als einen wertvollen Menschen. Sorge gut für dich. Nimm dir Zeit für Entspannung und Ruhe. Wieviel Zeit brauchst du für dich? Wenn dies drei bis vier Abende pro Woche sind, dann nimm dir diese Zeit. Denke nichts schlechtes von dir, weil du mehr Ruhe brauchst. Dies ist ganz individuell, deshalb vergleiche dich nicht mit anderen.

Du bist ein Geschenk für andere Menschen; achte gut auf dich

  • Beobachte, wie du anderen Menschen begegnest. Als sensibler Mensch, fühlst du mit, dir fällt es leichter Verständnis aufzubringen, weil du dich in andere Menschen einfühlen kannst. Dies ist ein grosses Geschenk für andere. Es ist deine grosse Stärke. Nimm sie an und freue dich daran, dass du anderen damit eine Freude machen kannst und sie bestmöglich unterstützt. Denke auch hier immer daran, auf deine Grenzen zu achten. Übernimm dich nicht. Sei für andere da, doch erst, wenn du deine Batterien aufgeladen hast. Sorge zuerst gut für dich.

 

Challenge: Gesunder Egoismus tut mir gut!

Nimm an meiner Challenge vom 29.04. – 03.05.19 teil und erfahre, wie du als sensible Frau, selbstbestimmt und mit einem gesunden Egoismus leben kannst. Denn gerade als sensible Frau, ist es so wichtig, dass du zuerst gut auf dich schaust, für dich sorgst und dich wertschätzt. Dadurch haben auch andere viel mehr von dir. Es nützt niemandem, wenn du dich verausgabst und zu viel gibst.

In der Challenge zeige ich dir, wie du deine Bedürfnisse wahrnimmst und lebst. Du entdeckst den Wert der Selbstfürsorge, auch im Umgang mit deinem Körper. Des Weiteren lernst du, wie wichtig es ist, gute Grenzen zu setzen und wie du wieder die Verantwortung für dein Leben übernimmst. Ich bringe dir den gesunden Egoismus näher und zeige dir, wie du selbstbestimmt leben kannst.

Ich freue mich sehr, dich in der Challenge begrüssen zu dürfen und wünsche dir, dass du erkennst, wie wertvoll deine Sensibilität ist.

Alles Liebe,
Melanie