Damit es dir egal ist, was andere von dir denken

Was denkst du, wie hoch dein Selbstwert ist? Wie leicht oder schwer fällt es dir, dich anzunehmen und wertzuschätzen? Ich weiss, dass dies vielen schwerfällt. Hörst auch du gerade die Stimmen aus vergangenen Tagen? «Das gehört sich doch nicht, so kannst du dich nicht benehmen, was denken nur die Nachbarn, du bist einfach zu schlecht dafür, aus dir wird nie was, usw.» Vielleicht hast du jetzt noch Bilder von deinen Eltern oder Tante Marta im Kopf, die mit erhobenem Zeigefinger da steht.

Weisst du was, das sind ganz schön harte Worte und Bilder, die du tief in dir trägst. Vielleicht hörst du auch, wenn auch nur unbewusst, immer noch auf die Stimme deines Vaters, deiner Mutter oder deiner Verwandten. Kann es sein, dass dich diese Sätze unbewusst, dein Leben lang begleitet haben? Möglicherweise spürst du jetzt gerade, dass dies noch sehr präsent in deinem Leben ist und du dich noch nicht davon lösen konntest. Keine Sorge, damit bist du nicht allein. Manche Menschen tragen ein Leben lang ihre Kindheit mit sich herum und spüren nicht einmal, welche Auswirkungen diese auf ihr heutiges Leben hat.

 

Was macht ein fremdbestimmtes Leben mit deinem Selbstwert 

Was geschieht, wenn du so über dich denkst? Sei dies nun unbewusst oder bewusst… Was macht dies mit deinem Selbstwert? Erstens lebst du dadurch fremdbestimmt, das heisst du lässt dich von anderen Menschen steuern und lebst nicht nach deinen Vorstellungen und zweitens, schadet es deinem Selbstwert. Du kannst nur erkennen, wie wertvoll und grossartig du bist, wenn du dich von den Meinungen anderer löst und deinen Wert in dir suchst.

Ich weiss genau, wie sich das anfühlt und ich vermute auch, dass ganz viele dies kennen. Vor allem in jungen Jahren, richtet sich die Aufmerksamkeit stark nach aussen. Gerade wenn man ein wenig unsicher ist und noch nicht weiss, wer man ist und was man will. Ich habe mich selbst oft gefragt, ob ich die Dinge richtig mache und was die anderen von mir denken. Mein Selbstwert war lange nicht so stark, wie er heute ist.

Je stärker du jedoch bei dir ankommst, deinen Selbstwert erhöhst und genau weisst, wer du bist und was du willst, desto weniger wirst du dich im Aussen orientieren. Du entscheidest immer mehr, was für dich gut ist und ziehst klare Grenzen zu Menschen und Dingen, die dir nicht gut tun. Dabei erkennst du immer mehr, wie wichtig es ist, dass du mit dir und deinem Leben zufrieden bist. Es spielt keine Rolle, was andere Menschen über dich und dein Leben denken.

 

Du bist ok so, wie du bist – Stärke so deine Selbstachtung

Schlussendlich geht es darum, dass du dich so annehmen kannst, wie du bist. Du musst nicht erst dieses oder jenes werden, um jemand zu sein. Bereits heute, bist du genau richtig so, wie du bist. Wenn es überhaupt ein richtig oder falsch gibt. Du bist ok so, wie du bist und je stärker du in dir wirst, desto klarer wirst du erkennen, wie grossartig du bist.

Im Grundsatz bedeutet es dich anzunehmen, dass du erkennst:

  • Ich bin ok so, wie ich bin
  • Ich akzeptiere auch die Dinge an mir, die mir nicht so gefallen und nehme sie an

Dies setzt ein gewisses Selbstbewusstsein voraus. Denn nur wenn ich weiss, wer ich überhaupt bin, was meine Stärken und Schwächen sind, bin ich in der Lage sie anzunehmen. So werde ich mir darüber bewusst, was mich ausmacht. Dann kann ich sagen, ich bin in Ordnung, so wie ich bin. Ich möchte hier noch einen Schritt weiter gehen…

Wie wäre es mit: «Ich bin mehr als in Ordnung. Ich bin mehr als genug.» Wie geht es dir damit? Hört sich dies noch sehr befremdend an? Kannst du dir noch nicht vorstellen, jemals so von dir zu denken? Keine Sorge, dies kann sich noch verändern. Je mehr du dich mit dir auseinandersetzt und bei dir selbst ankommst, desto mehr wirst du deinen Wert erkennen.

Mangelnde Selbstakzeptanz oder Selbstannahme zeigt sich oft durch Selbstkritik. Ich bin zu dick, zu dünn, nicht schön genug, zu faul, zu ungeduldig. Dies geht über das «Ich kenne meine Schwächen», hinaus. Wenn du dich nämlich annehmen kannst, wie du bist, dann ist es für dich ok, dass du jetzt noch zu ungeduldig oder faul bist.

 

Der lästige Miesmacher in dir mindert deinen Selbstwert

Bestimmt hast du bereits einmal vom inneren Kritiker gehört, der dir sagt, was du alles nicht kannst oder was nicht gut an dir ist. Dieser Kritiker entstand in unserer Kindheit, als wir von unseren Eltern, Lehrern oder Mitschülern kritisiert wurden. Es gibt Dinge, die liegen uns mehr als andere und das ist doch völlig ok so. Lass dich nicht davon runterziehen. Sei stolz auf das, was dir liegt und nimm an, was du nicht so gut kannst.

Nun geschieht jedoch etwas in dir, wenn deine Eltern oder dein Umfeld, dies nicht so sahen. Wenn sie dich nicht so annehmen konnten, wie du bist, mit all deinen Stärken und Schwächen. Du spürst, dass du nicht in Ordnung bist. Denn ansonsten würden sie dich annehmen, wie du bist. Dir wurde von deinem Umfeld gespiegelt, dass du perfekt sein solltest und keine Fehler machen darfst. Dies führt dazu, dass du später denkst, du musst perfekt sein und darfst dir keine Schwächen anmerken lassen. Durch diese Gedanken erwartest du sehr viel von dir und es fällt dir schwer, dich anzunehmen, wie du bist.

 

Geh liebevoller mit dir um – so steigerst du dein Selbstwertgefühl

Ich bin nicht hier, um deinen Eltern oder deinem Umfeld die Schuld zu geben. Sie selbst haben ihre eigene Geschichte und konnten oft nicht anders handeln. Wichtig ist, dass du verstehst, dass du es jetzt in der Hand hast. Du kannst jetzt etwas dafür tun, dass dein Leben so verläuft, wie du dies möchtest. Werde dir bewusst, weshalb du so und nicht anders über dich denkst und dann verändere es.

Durch diesen Blickwinkel schöpfst du neue Zuversicht und nimmst dein Leben wieder selbst in die Hand. Lerne dich mit liebevolleren Augen anzusehen, dir selbst zu vergeben und Verständnis für dich zu entwickeln. Dies wird nicht von heute auf morgen geschehen, deshalb lass dir die Zeit, die du brauchst.

Beginne damit, aufmerksam hinzuschauen, wenn du dich selbst kritisierst oder dich etwas an dir stört. Ist es wirklich nötig, dass du dich kritisierst oder kannst du dich zumindest ein bisschen verstehen? Achte genauer darauf, was du über dich denkst und wie du mit dir selbst umgehst. Nimm dir jeden Tag vor, etwas liebevoller mit dir selbst umzugehen.

 

Werde zu deinem besten Freund

Zeige Mitgefühl für dich selbst. Ich finde es immer besonders hilfreich sich vorzustellen, wie eine gute Freundin über dich denken würde, wenn dir etwas nicht gelingt oder du mit etwas unzufrieden bist. Sie würde dir wahrscheinlich sagen, dass du völlig in Ordnung bist und dich an deine Stärken erinnern.

Fokussiere dich viel stärker auf die Dinge, die dir richtig gut an dir gefallen und nimm das andere mit viel Verständnis und Mitgefühl an. Es bringt nichts, länger gegen dich zu kämpfen. Das hast du nicht verdient. Freunde dich selbst immer mehr mit dir an und freue dich über alles, was dich erst so einzigartig und besonders macht.

Alles gehört zu dir und macht dich komplett. Auch die Dinge, die du nicht so magst. An denen kannst du später immer noch arbeiten, es muss ja nicht immer so bleiben. Wir dürfen uns ein Leben lang weiterentwickeln. Doch zuallererst, nimm sie so gut es geht an und akzeptiere sie. Erst durch diese Vorgehensweise, kannst du sie später verändern, wenn du dies möchtest.

Du bist auf der Welt, um dich selbst anzunehmen und wertzuschätzen und nicht, damit du um Liebe im Aussen kämpfen musst. Wenn du weisst, dass du mehr als ok bist, so wie du bist, löst du dich von Abhängigkeiten zu anderen Menschen.

 

Bestimme selbst deinen Wert

Wenn du gelernt hast dich anzunehmen, gelingt es dir auch, dich immer mehr wertzuschätzen. Du darfst selbst bestimmen, wie wertvoll du bist. Dafür brauchst du nicht die Meinung von anderen Menschen. Selbst wenn sie dich kritisieren, kannst du dann darüber stehen, denn du kennst deinen Wert und bist nun stark genug.

Sei dir darüber im Klaren, dass du genauso viel Wert hast, wie jeder andere Mensch auch. Du bist wichtig, also nimm dich auch wichtig und behandle dich so. Auch dann, wenn du dich im Moment noch nicht so fühlst. Dies wird sehr viel in dir verändern und deinen Selbstwert stärken. Nimm deine Bedürfnisse ernst und wann immer es geht, handle danach. Unternimm Dinge, die dir gut tun. Stärke dich selbst, indem du deine Talente neu entdeckst und sie mehr in deinen Alltag integrierst.

 

Stärke deinen Selbstwert in 5 Schritten

1. Lächle dir morgens zu. Steh vor den Badezimmer Spiegel und lächle. Dies verändert den ganzen Tag. Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung.

2. Sprich selbst gut mir dir. Stärke dich mit positiven Gedanken und Sätzen und sag dir selbst, dass du deinen Wert jeden Tag mehr entdeckst.

3. Dreh den Spiess um und entdecke, was alles in dir steckt. Ich bin mir sicher, du wurdest mit einigen grossartigen Begabungen gesegnet. Es wird Zeit, dass diese wieder mehr zum Vorschein kommen und du deine Welt damit bereicherst.

4. Behandle dich selbst so, wie dies deine beste Freundin tun würde und werde selbst zu deinem besten Freund.

5. Schau dich selbst mit verständnisvollen, liebevollen und wertschätzenden Augen an. Entscheide dich bewusst dafür, dich anzunehmen und wertzuschätzen.

 Ich wünsche dir, dass du immer mehr bei dir ankommst und es dir egal ist, was andere von dir denken.

 

PS: Willst du deinen Selbstwert stärken und dich so annehmen, wie du bist? Würde dir mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein gut tun? Dann trage dich jetzt für meinen Newsletter ein. Als Geschenk erhältst du mein E-Book: Der sanfte Weg zu mehr Selbstvertrauen. Ich freue mich, wenn ich dich auf deinem Weg unterstützen kann